Kolumne Links Partys Kneipensuche Award E-Cards Tipps Kontakt Home
Kneipenszene.deAnzeige.
kneipenszene
kneipensuche
kneipeneintrag
kneipenübersicht
  Schnellsuche
 
 
partieszene.de
partydates
fotoshots
infoszene
newsletter
mediadaten
links
specials
oddset
lotto
award
literaturszene.de
freizeittip
bannernapping
gewinnspiel
lesezeichen

Freizeittip.de

Die Akte Mierscheid

Manche Leute sagen, es gibt Gespenster, manche Leute sagen, es gibt keine Gespenster.
Ich aber sage, Jakob Maria Mierscheid ist so etwas wie ein Gespenst.

Der gelernte Schneidermeister ade, seit 1979 Mitglied des Bundestages (aktualisierter Link: 13.06.03) in der SPD-Fraktion, zeigt in verblüffender Art und Weise, dass ein vom Volk gewählter Abgeordneter, gerade in Zeiten der Politikverdrossenheit, so etwas wie Ehre, Anstand und Unbestechlichkeit bewahren kann.
Sein vorbildliches wie zielgerichtetes Arbeiten im Staatsdienst lässt einen Bürger wie mich noch an das Gute im Parteivolk glauben.
Von Sitzungen, ob Partei- oder Bundestags-, hält er nicht viel und in seiner unnachahmlichen Konsequenz trägt er sich hierbei wenigstens auch nie unredlich auf der Anwesenheitsliste ein.

Der u.a. für die „Untersuchung des Nord-Süd-Gefälles im Bundesgebiet“ zuständige Mierscheid offenbart, z.B. in "vierteilige Folge im Zentralorgan der Brieftaubenzüchter: "Die Reiseroute der geringelten Haubentaube und ihre Flugeigenschaften“.(1967/68)" und seinem Schreiben an die SPD-Fraktion am 05.10.1998 über "Zur Rechtschreibreform - Fehlerquellen von A bis Z", seine Bemühungen um eine zufriedene und glückliche Gesellschaft.

Oft ist der zurückgezogen lebende Mierscheid allerdings nicht anzutreffen – wo auch immer.
Als man ihm dieses immer öfter zum Vorwurf macht, geht M. in die Offensive und präsentiert sich auf "seiner" Homepage.
Auch wenn seine Ähnlichkeit mit einem gewissen Karl.R. verblüffend erscheinen mag, so brachte ihm seine "neue" Öffentlichkeitsarbeit spätestens jetzt die Anerkennung, die ihm freilich gebührte und ließ Kritiker verstummen.

Zu seinen Ehren und Gedenken gibt es nun seit knapp einem Jahr in der Reinhardstr. 44 in Berlin-Mitte das Café Mierscheid und das obwohl der am 01.03.1933 in Morbach/Hunsrück geborene Politiker eigentlich noch quicklebendig ist.
Selbst trifft man ihn so gut wie nie im Café Mierscheid, doch wenn ihr dort eines schönen Tages vorbeischauen solltet, richtet dem Personal ein "schönen Gruß" vom alten Jakob Maria aus.

Denn Freunde des Herrn Mierscheid sind immer gern gesehene Gäste. [br] Juni 2001

Jakob Mierscheid als Autor:
Buchtipp Amazon.de - Jakob Mierscheid Aus dem Leben eines Abgeordneten.
Eine politische Holografie.
[k]story die kolumne
das große rocken
fernweh
telefonbier
pub story
no more extraball
akte mierscheid
loungeing
eckkneipen
vor der tür
szene-duden
tanztee
mcfinder
sail away, bex!
gastronautisch
love parade
Anzeige.
Gruß & Kuss
e-cards
geschenktipps
Tipp

newsletter | party melden | location melden | location suchen | mediadaten
© 2000- 2003 zenetic media | kontakt | sitemap | agb | disclaimer